Litterae Academiae

Die Litterae Academiae sind seit Gründung der Academia 1996 unser Kommunikationsorgan.

Infos zu Inseraten und Sponsoring hier downloaden, Anfragen und Sujets bitte per Mail an die Chefredeakteurin Popcahontas senden.

Die Zeitschrift erschien zu Anfang im Rahmen der Normannenblätter, der Zeitschrift der K.Ö.M.L. Normannia Graz im MKV. Bald „übersiedelten“ die Litterae unter den Schutzmantel des AdFundum, der Verbindungszeitschrift der K.Ö.St.V. Traungau Graz im ÖCV. Zu dieser Zeit waren Zeitschriften anmeldungspflichtig, weshalb es nicht möglich war, ohne „Dachmarke“ eine Zeitschrift zu versenden.

Später dann wurden die Litterae eine eigenständige Marke.

Von der Anfangsauflage von vielleicht 50 Stück und der Anfangsdrucktechnik „schwarz-weiß kopierter handgefalteter Zettel“ entwickelten sich die Litterae zu einer vierfarbigen vielseitigen Hochglanzzeitschrift, die viermal im Jahr an ca. 1500 Adressen versandt wird. Unsere Adressaten sind unsere Bundeschwestern sowie Kartellgeschwister aus ÖCV, ÖKV, VCS, VfM und MKV in ganz Österreich. Nur der Name – Litterae Academiae – und das Format – A5 hoch – blieben unverändert.

Mittlerweile sind die Litterae auch dreimal am „Stockerl“ des Steirischen Verbindungszeitungswettbewerbes des AHLB Stmk. gestanden, nach dem 2. Platz 2014 und dem 3. Platz 2015 gewannen die Litterae im Jahr 2016 erstmals den Wettbewerb.

Im Jahr 2017 wurde die finanzielle Situation der Litterae immer schwieriger, da Druck- und Versandkosten eher stiegen, während das Sponsoring aufgrund der wirtschaftlichen Lage sowie immer neuer Compliance-Regeln immer magerer wurde. Sparmaßnahmen wurden unvermeidlich. Daher stellten wir schweren Herzens auf zwei Exemplare im Jahr um, da wir den Adressatenkreis von ca. 1500 Personen aus VCS, ÖCV, ÖKV und MKV (zusätzlich zu unseren Bundesschwestern) keinesfalls verkleinern wollten.

Grobes Ungemach droht im März 2022: die Posttarife wurde umgestellt, der Versand der SS-2022-Litterae kostete unversehens über € 3.000. Das ist in der Zukunft absolut unfinanzierbar, und der Adressatenkreis der per Post versandten Exemplare muß schmerzlich verringert werden. Doch von einem Umstieg auf vollständig digitale Litterae wollen wir absehen, da diese Broschüre ein USP unserer Academia ist, den wir von Anfang an unter schwierigsten Umständen gepflegt haben und nicht aufgeben wollen.

Die Cover aller jemals erschienenen Litterae sind hier zu sehen. Die kompletten PDFs werden sukzessive ebenfalls verlinkt werden.

Viel Spaß beim Beobachten der Entwicklung unserer Litterae.

Litterae 1/2022

Litterae 2/2021 25. Stiftungsfest

Litterae 1/2021

Litterae 2/2020

Litterae 1/2020

Litterae 2/2019

Litterae 1/2019

Litterae 2/2018

Litterae 1/2018

Litterae 4/2017

Litterae 3/2017

Litterae 2/2017

Litterae 1/2017

Litterae 5/2016 – Festschrift 20. Stiftungsfest HIER erwerbbar

Litterae 4/2016

Litterae 3/2016

Litterae 1/2016

Litterae 4/2015

Litterae 2-3/2015

Litterae 1/2015

Litterae 4/2014

Litterae 3/2014

Litterae 2/2014

Litterae 1/2014

Litterae 4/2013

Litterae 3/2013

Litterae 3/2012

Litterae 3/2009

Litterae 2/2009

Litterae 1/2009

Litterae 5/2008

Litterae 4/2008

Litterae 3/2008

Litterae 2a/2008

Litterae 2/2008

Litterae 5/2007

Litterae 4/2007

Litterae 3/2007

Litterae 2/2007

Litterae 1/2007

Litterae 4/2006

Litterae 3/2006

Litterae 2/2006

Litterae 1/2006

Litterae 4/2005

Litterae 3/2005

Litterae 2/2005

Litterae 1/2005

 

Litterae 2/2000