Vier Prinzipien

Religio

Unsere Mitglieder verbindet der christliche Glaube im Sinne des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich.
Gemeinsam möchten wir diesen Glauben leben, aber auch kontroversielle Standpunkte und aktuelle Fragestellungen diskutieren.
Durch gemeinschaftlichen Besuch der Heiligen Messe, gemeinsames Feiern der christlichen Feiertage, regelmäßige Veranstaltungen religiöser Natur und einen offenen Gedankenaustausch über religiöse, kirchliche und Glaubensfragen erfüllen wir eine wichtige Aufgabe unserer Gemeinschaft.
Eine gemeinsame Adventfeier in unseren eigenen Räumlichkeiten sowie eine Semesterantritts- und abschlußmesse mit unserem Verbindungsseelsorger Pater Egon sind fixe Bestandteile unseres Semesterprogramms.
Aus unserem Glauben heraus, verbunden mit dem Selbstverständnis der Menschlichkeit, wollen wir einander im Leben zur Seite stehen.

Scientia

Wissenschaften sind das unvoreingenommene Streben nach Erkenntnis und Wahrheit, die intellektuelle Auseinandersetzung mit der Umwelt. Die Academia bekennt sich zur Freiheit der Wissenschaft und der Lehre.

Die Academia verlangt von ihren Mitgliedern den Abschluß einer universitären Ausbildung sowie lebenslange Weiterbildung.
Aus hoher Bildung entsteht nicht nur eine persönliche Verantwortung zu Leistungen in Studium und Beruf, sondern auch eine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Mit unserem Wissen steigt auch unsere Verantwortung für unsere Mitmenschen, für unsere Umwelt und für unsere Nachwelt. Das erworbene Wissen wollen wir in den Dienst der Mitmenschen stellen.

Lebenslanges Lernen soll unseren Horizont erweitern und uns die Möglichkeit geben, in Toleranz verschiedene kulturelle und gesellschaftliche Entwürfe zu verstehen und zu diskutieren. Dieses Prinzip verwirklichen wir durch die wissenschaftliche Vorträge und offene Diskussionen im Verbindungsleben.

Innerhalb der Verbindung ist es die Pflicht der Älteren, sowohl die Freude am Erkenntnisgewinn in Form von Fachwissen und sozialer Kompetenz, als auch persönliche Lebenserfahrung an die Jüngeren weiterzugeben.
Das Zusammenspiel von Studienerfolg und Verbindungsleben wird durch verbindungsinterne Förderungsmaßnahmen, wie Lernunterstützungen zwischen Bundesschwestern, gewährleistet.

Patria

Die Academia bekennt sich zur demokratischen Republik Österreich, zu ihrer Rolle in einem vereinten Europa und zu einer starken Europäischen Union.
Wir fordern von unseren Mitgliedern verantwortungsbewusstes und weltoffenes Staatsbürgerinnentum – dies verpflichtet uns zur aktiven Teilnahme am politischen Leben in unserem Land und in Europa, an der Gestaltung unserer Heimat, der Wahrung ihrer Kultur und Umwelt und zu einer bewussten Haltung im Bereich Politik und Gesellschaft.

Das Engagement für die Gesellschaftspolitik sehen wir als Möglichkeit und auch Verpflichtung, die in vielen Facetten gelebt werden soll. Toleranz gegenüber der Vielfalt der Kulturen und der Schutz der Minderheiten sind für uns selbstverständlich, weshalb wir uns auch gegen jede Art der Diskriminierung in sozialer, ethnischer, religiöser und sexueller Hinsicht wenden. Daher legen wir im Sinne des Prinzips patria großen Wert auf Diskurs und Weltoffenheit.

Das Prinzip patria verpflichtet uns, „citoyennes“ in besten Sinne zu sein – Bürgerinnen, die in der Tradition und im Geist der Aufklärung aktiv und eigenverantwortlich an der „res publica“ mit Interesse teilnehmen und diese mitgestalten.

Amicitia

Uns Academen verbindet das bundesschwesterliche „Du” und der gleichberechtigte und respektvolle Umgang – unabhängig von Alter und beruflicher Position. Als Bundesschwestern setzen wir Respekt voreinander und unvoreingenommenes Grundvertrauen zueinander voraus. Die Amicitia überwindet soziale Unterschiede und verbindet Generationen.
Amicitia bedeutet für uns bleibende Freundschaften auch nach dem Studium, da sowohl die Verbindungsmitgliedschaft als auch die konstanten Treffen nach dem Studium aufrecht bleiben.

Ebenso bedeutet Lebensfreundschaft für uns, einander zu helfen, uns gegenseitig zu fördern und um vernünftige Lösungen von Konflikten bemüht zu sein. Die Amicitia gebietet, dass persönliche Differenzen im Geiste der Toleranz, in gegenseitiger Achtung und mit Respekt beigelegt werden.